Features im Radio

Features

Montag 11:04 Uhr SR2 Kulturradio

FeatureZeit

Gibt es einen gerechten Krieg? Kirchenstreit um Friedensethik Von Michael Hollenbach

Montag 13:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Leben und Sterben eines Utopisten Der Gesellschaftsreformer Rudolf Bahro Von Matthias Eckholdt Wiederholung: 20.04 Uhr Produktion: SWR 2004

Montag 14:00 Uhr rbb Kultur

Feature

Die Brüder Brasch - Eine deutsche Geschichte Von Ralph Gerstenberg Thomas und Peter Brasch sind Söhne eines kommunistischen jüdischen Emigrantenpaares, das während der NaziDiktatur nach England emigriert war. 1976, im Jahr der BiermannAusbürgerung, ging Thomas Brasch mit seiner Lebensgefährtin Katharina Thalbach in den Westen. Sein Bruder, der Kinderbuch und Hörspielautor Peter Brasch blieb in der DDR. Beide wollten sich nicht abfinden mit Zuständen im geteilten und später im geeinten Deutschland, verweigerten sich den Moden und hielten an gesellschaftlichen Utopien fest. Weggefährten und Freunde erzählen von ihren Begegnungen mit dem früh verstorbenen Bruderpaar. Regie: Rita Höhne Produktion: DFL Kultur 2003

Montag 18:00 Uhr HR2

Feature | Tag der Deutschen Einheit

Die Zeit der Wende | Detlef Michelers | Dorothee Meyer-Kahrweg Während 1982 im Westen die Ära des Kanzlers Helmut Kohl begann, stand die DDR unter der Führung von Erich Honecker kurz vor dem Bankrott. Gleichzeitig setzten sich in der DDR mehr und mehr Bürger gegen Umweltverschmutzung und für mehr Demokratie ein. Einen großen Schub erhielten sie durch die Politik Michail Gorbatschows, der seit 1985 Erster Sekretär der KPdSU war.

Montag 20:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Leben und Sterben eines Utopisten Der Gesellschaftsreformer Rudolf Bahro Von Matthias Eckholdt Produktion: SWR 2004

Montag 20:15 Uhr NDR Info

NDR Info Hintergrund

Der alte Mann in der Hofburg - Österreichs Bundespräsident im Portrait Ein Feature von Wolfgang Vichtl, ARD Studio Wien In Österreich wird am Sonntag der Bundespräsident gewählt. Der 78-jährige Amtsinhaber Alexander van der Bellen hat beste Chancen für weitere sechs Jahre gewählt zu werden. Er ist überaus beliebt als Landesvater, viele sagen "Landes-Großvater". Und van der Bellen hält zu seinem Volk: immer wenn Österreich durch bizarre Skandale Aufsehen erregt, verkündet der Bundespräsident launig "wir sind nicht so". Anders als beim letzten Mal gleicht der Wahlkampf jetzt einer "One-Man-Show". Laut Umfragen kann van der Bellen mit fast zwei Drittel der Stimmen rechnen. Weit abgeschlagen dahinter liegt der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ; die großen Parteien verzichteten auf einen eigenen Kandidaten. Und der "Alte"? Macht Wahlkampf vor allem auf TikTok. NDR Info Hintergrund

Sonntag Dienstag